"Dieburg"

Modernisierung / Historie / Galerie / Bau der Unterführung / Streckensanierung / Gleisbau

- In der Gemarkung Dieburg wurde im April 1857 mit dem Abholzen eines breiten Waldstreifens für die Bahn begonnen . Da neben mussten mehrere Gebäude abgerissen werden. Das geschlagene Holz verblieb der Stadt , für den Boden zahlte die Ludwigsbahngesellschaft nur 30 Kreuzer je Klafter. Der Preis für Ackerland bewegte sich zwischen ein und drei Gulden je Klafter .

- Die Fuhrleute nahmen anfangs den Kampf mit der Bahn auf und unterboten die Bahnpreise . Doch bald setzte sich die Bahn durch. Man reiste bequemer. Zeiten wurden in der Regel eingehalten. Die Postkutschen und unbeholfene Reisewagen verschwanden langsam von den Straßen. Auf dem Dieburger Marktplatz wurde es Still . Der Siegeszug der Bahn in den Odenwald hatte begonnen.

- Im Dezember 1858 ereignete sich in Dieburg ein schrecklicher Unfall : ein Mann fiel aus Unvorsichtigkeit von einem Güterwaggon auf die Gleise und wurde von der nachfolgenden Lokomotive zermalmt. 

- Am 02. März 1861 wird der Bahnhof Dieburg für eine Summe von knapp 20.000 Gulden in Auftrag gegeben.

- Nach dem Krieg 1870/1871 erfolgte der Bau des zweiten Gleises.

- Mit inkraft treten des Sommer Fahrplans 1965 wurde der Gesamtverkehr auf der Nebenbahn-Strecke Dieburg-Groß-Zimmern-Reinheim(Odw) Stillgelegt.

- Ende 1965 begann der Abbau der ehemaligen Trasse nach Reinheim (ausschliesslich Groß-Zimmern blieb für den Verkehr nach Darmstadt Ost erhalten.

- Sommer 1998 die Trasse nach Dreieich-Buschlag über Ober-Roden wird privatisiert.

- Im Oktober 2000 wurde begonnen das desolate Bahnhofs-Umfeld umzugestalten. Dazu gehörte es den Bahnhof Kundenfreundlicher und behindertengerecht umzubauen.

- Am 01. November 2003 schliesst die Deutsche Bahn AG das Reisezentrum im Bahnhof Dieburg und verweist die Kunden an die Nah und Fernverkehrs Automaten.

- Am 13.02.2004 begann man mit dem Spatenstich zur Sanierung und Anhebung des Hausbahnsteiges der dritte Bauabschnitt.

- 02./03. April 2005 die Dreieichbahn wird 100 Jahre alt , am 03. April fuhr ein Dampf bespannter Sonderzug mit 52-4867 einen Rundkurs von Dieburg über  Langen-Neu Isenburg-Dreieich Buschlag-Ober Roden und zurück nach Dieburg. 

- Am 12. April 2005 war die feierliche Übergabe an die Öffentlichkeit, die komplette Bahnhofssanierung kostete über 6 Millionen Euro. Darunter waren zahlreiche Gäste von Deutsche Bahn und RMV sowie der Bürgermeister von Dieburg.